banner_alt.jpg

Statements

Wir können Dir auf dieser Homepage ja viel erzählen! Das folgende berichten Gitarristen (unaufgefordert...) in diversen Online-Musiker-Foren über EARFORCE Amps:

Soundvielfalt...

"Vom drahtig perligen Vintage-Strat Sound bis hin zum fett warmen und ziemlich fülligen Cleansound ist hier doch wirklich alles nach dem persönlichen Geschmack einstellbar."
"Der Zerrkanal bietet zu meiner Freude auch einen sehr effektiven EQ. Er bietet dadurch eine ungeahnte Flexibilität. Ein bisschen Old-School Thrash á la Testament, ein wenig Hard Rock á la AC/DC oder auch das volle Brett von Pantera. Hier ist der Phantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt." 
"Es geht los mit bestem 70s AC/DC-Crunch über den 80s-Metal-Sound getunter Marshalls (z.B. Metallica zu Ride-the-Lightning-Zeiten) bis zu "modernen" Metal-Core-Sounds. Von rund bis aggro alles drin, aber immer druckvoll, lebendig, rund, ausgewogen, geradezu (ähem...) "musikalisch". Und das alles ganz ohne irgendwelche "Shift", "Scoop", oder "Vintage/Modern" Schalter-Batterien... Einfach nur feinfühlig an den Reglern drehen, es ist alles da!"
"Von kristallklarem Sound ala Mark Knopfler bis hin zu "dreckigem" Blues geht alles. Und das auch sehr überzeugend. Bei meiner Einstellung finde ich den Unterschied zwischen Neck- und Bridge-Pickup hervorragend. Neck: Warm und voluminös, Bridge: Klar und definiert. So wie's für meinen Geschmack sein soll."
"Der (Lead-)Kanal erklärt sich von selber, man muss nicht lange nach dem richtigen Regler oder Zusatzschalter suchen (wie ich es von meinem "xyz" gewohnt war). Einstecken und nach 10 Minuten hat man einen spitzenmäßigen Sound, der zwischen leicht verzerrtem AC/DC und abgedrehtem Pantera Sound variabel ist. Gain und Presence harmonieren gut, jede Kombination klingt nach etwas." 
"Der Equalizer ist eine Klasse für sich. Man braucht bei diesem Amp keine "Bottom", "Top", "Open/Focused Mids", "Depth Punch" Zusatzeinstellungen. Die 3 Regler sprechen gut an, man kann also kontrolliert Feineinstellungen machen. Die Dynamik und das Ansprechverhalten des Gitarren-Volumenpoti sind um Welten besser als beim "xyz"."

Qualitäten...

"Wer nicht nur guten Sound, sondern ebenso gute Quallität der Bauteile und der Fertigung will, dabei Wert auf ein puristischens Ampkonzept legt (mehr Schnickschnack verfälscht den Sound) und das alles trotz Handvertratung und Made in Germany auch noch bezahlbar bleiben soll, der ist mit dem Amp wirklich gut beraten!"
"Roadtauglich ist er, qualitätstechnisch auf hohem Niveau und klangtechnisch gab es fliegende Wechsel von Metalcore zu Powermetal und von da zu Hard Rock. Wer also einen qualitativ hochwertigen Verstärker sucht, der die Qualitäten hat, der Amp fürs Leben zu werden, der sollte Earforce in jedem Falle abchecken."
"Mich hat er überzeugt, nicht nur optisch;-) Was der "xyz" mit viel Geduld (mind. 30 Minuten Einstellzeit, da "zu viele" Funktionen), 4 Kanälen und 6 "Zusatzreglern" schafft, kann der EARFORCE mit 2 Kanälen innerhalb von Minuten. Vielleicht bin ich für den "xyz" auch zu puristisch, aber der Earforce kann das was ein Verstärker können muss, nicht mehr und ganz bestimmt nicht weniger." 
"Ich habe einen Gitarrenverstärker gesucht, der einerseits robust und qualitativ hochwertig gebaut ist und andererseits auf klanglicher Linie einfach voll und ganz überzeugt. Allgemein heißt das für mich: wenig Kompression, offen und in gewissen Lebenslagen auch gerne brachial aber immer differenziert. Das Umkippen in Obertöne und das perfekte Zusammenspiel mit Gitarrenbox und Gitarre bzw. mit dem Gitarristen selbst. Letzten Endes kann ich nur sagen, dass in meiner persönlichen Hitliste der Testobjekte nur einer gesiegt hat: Der EARFORCE." 

 

logo_myspace_off.gif
© 2010 Earforce
CMS von artmedic webdesign